Erklärungen Zusatzqualifikationen für das Lehrstellenportal

Abi + Auto

Die Zusatzqualifikation „Abi + Auto“ richtet sich an Auszubildende mit (Fach-)Abitur und verknüpft Aus- und Fortbildung. Im Vordergrund steht dabei die Ausbildung zum/zur Kfz-Mechatroniker/in. Durch weitere zusätzlich integrierte Fortbildungen zum Kfz-Servicetechniker/in, dem Ausbildereignungsschein und dem geprüften Fachmann / der geprüften Fachfrau für kaufmännische Betriebsführung erlangen Auszubildende attraktive Zusatzqualifikationen, die ihnen auf die Meisterprüfung angerechnet werden. So lernen Abiturienten das Kfz-Handwerk kennen und bereiten sich gleichzeitig systematisch auf Führungspositionen oder auf die Selbständigkeit im Handwerk vor.

Die Dauer der kombinierten Aus- und Fortbildung beträgt insgesamt 3 Jahre. Die Gesellenprüfung findet bereits nach 2,5 Jahren statt. Noch während der Ausbildung beginnt die Fortbildung.

 

Betriebsassistent/in im Handwerk

Die Zusatzqualifikation „Betriebsassistent/in“ richtet sich an Auszubildende, die mindestens über einen guten mittleren Schulabschluss verfügen und bereits während ihrer Lehrzeit intensiv mit kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Themen beschäftigen wollen.

Über einen Zeitraum von drei Jahren werden Inhalte aus folgenden Bereichen vermittelt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Vertrags-, Arbeits- und Sozialrecht
  • Kommunikation und Verkaufstechnik
  • Wirtschaftsenglisch

Mit den bestandenen Prüfungen

  • Geprüfte Fachfrau / geprüfter Fachmann für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung
  • Wirtschaftsenglisch
  • Gesellenprüfung

ist der Auszubildende berechtigt, die Bezeichnung Betriebsassistent/in im Handwerkzu führen.

 

Europaassistent/in (HWK)

Die Zusatzqualifikation „Europaassistent/in (HWK)“ eröffnet Schulabgängern, die mindestens (Ausnahmen sind möglich) die Fachoberschulreife bzw. den Hauptschulabschluss B haben, schon während der Ausbildung die Möglichkeit, anerkannte internationale Kompetenzen aufzubauen. Über einen Zeitraum von anderthalb bis zwei Jahren werden im Berufskolleg zusätzlich folgende Inhalte vermittelt:

  • Fremdsprache
  • Europäisches Waren- und Wirtschaftsrecht
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Europa- und Länderkunde

Zusätzlich absolvieren die Auszubildenden ein mindestens dreiwöchiges Praktikum im Ausland.